Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

C5-Testat – Google-Cloud erfüllt BSI-Sicherheitsanforderungen

Datum 19.09.2018

Mit dem Anforderungskatalog Cloud Computing (Cloud Computing Compliance Controls CatalogueC5) hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Standards in der Cloud-Branche gesetzt. Mit dem bislang umfangreichsten C5-Testat hat nun auch Google mit den Google-Cloud-Services G Suite und Google Cloud Platform an allen Standorten weltweit die Sicherheitsanforderungen des BSI erfüllt. Das C5-Testat wird durch unabhängige Wirtschaftsprüfer erteilt.

"Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde haben wir den C5-Anforderungskatalog entwickelt, um die Cloud-Sicherheit für Anbieter und Anwender transparent auf ein neues Niveau zu heben. Dass sich der BSI-C5-Katalog kurzfristig als neuer Sicherheitsstandard in der Branche etabliert hat, zeigt, dass die Bedeutung der Cyber-Sicherheit den Anbietern bewusst geworden ist. Der C5 hilft, die kritischen Prozesse dieses Geschäftsmodells abzusichern und damit die Daten der Anwender zu schützen. Hier wird deutlich, dass die Cyber-Sicherheit die Voraussetzung der Digitalisierung und damit auch des erfolgreichen Cloud-Computings ist", so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Im C5-Katalog hat das BSI Anforderungen zusammengefasst, die Cloud-Anbieter unabhängig von Anwendungskontext erfüllen sollten, um ein Mindestmaß an Sicherheit ihrer Cloud-Dienste zu gewährleisten. Der C5-Katalog ist ein Standard, der prüfbare Anforderungen beinhaltet, aber nicht vorschreibt, durch welche Maßnahmen diese zu erfüllen sind. Der Anforderungskatalog steht auf der Webseite des BSI zum Download zur Verfügung.

BSI Pressemitteilung vom 18.09.2018