Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

21. Cyber-Sicherheits-Tag: Mit Erfahrungen aus der Praxis und IT-Grundschutz sicher zur Industrie 4.0

Datum 05.03.2018

Das Schlagwort "Industrie 4.0" steht für vernetzte Maschinen, Produktionsstandorte und ganze Lieferketten, für eine digitalisierte Industrie. Anlagenbetreiber, -Integratoren und Hersteller der eingesetzten Komponenten stehen vor der Herausforderung, die intelligente Produktion trotz der Risiken von Cyber-Angriffen sicher zu gestalten. Daher schaffen der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und die Allianz für Cyber-Sicherheit mit dem 21. Cyber-Sicherheits-Tag "Industrial Security: Mit Sicherheit zur Industrie 4.0" am 21. März 2018 in München ein Forum für den sicherheitsbezogenen Erfahrungsaustausch zwischen Industrieunternehmen. Vertreter unterschiedlicher Unternehmen berichten praxisnah von aktuellen Herausforderungen und stellen anwenderorientierte Lösungsansätze für eine intelligente und sichere Produktion vor.

Konkrete Handlungsempfehlungen bietet zudem der IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Aufgrund der gewachsenen Sicherheitsanforderungen im industriellen Umfeld ist im modernisierten IT-Grundschutz-Kompendium erstmalig die Reihe "IND: Industrielle IT" mit eigenen Bausteinen zu dem Thema enthalten. Ein Vertreter des BSI gibt auf dem 21. Cyber-Sicherheits-Tag einen Überblick zu den darin beschriebenen Standards und Prozeduren und steht ganztägig für Fragen zu IT-Sicherheitsaspekten beispielsweise bei der Absicherung von Leitsystemen und Steuerungskomponenten oder Fernwartung zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet am 21. März 2018 ab 09:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Siemens AG in München statt.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung