Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

UP KRITIS Jahresbericht 2017

Branchenspezifische Sicherheitsstandards auf dem Vormarsch

Datum 26.02.2018

Im zehnten Jahr seines Bestehens hat der weiter gewachsene UP KRITIS seine erfolgreiche Arbeit fortgesetzt. Neben Staat und Verwaltung sind derzeit acht Branchen involviert, die intensiv an der Entwicklung branchenspezifischer Sicherheitsstandards (B3S) arbeiten. So war der UP KRITIS Branchenarbeitskreis Wasser an der Erstellung des ersten solchen Sicherheitsstandards, durch die regelgebenden Verbände beteiligt. Dieser B3S Wasser/Abwasser, konnte 2017 fertiggestellt werden. In sechs weiteren Branchen werden insgesamt neun B3S vorangetrieben.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil von UP KRITIS sind die Themenarbeitskreise (TAK). Der TAK Krisenkommunikationssysteme konnte seine Arbeit vorläufig abschließen. Der Vorschlag, ein modulares Warnsystem als Basis für ein Krisenkommunikationssystem einzusetzen, liegt nun den politischen Entscheidungsträgern zur Zustimmung vor. Auch der TAK Übungen hat mit der Erarbeitung eines Baukastens für künftige Übungen des UP KRITIS ein wichtiges Etappenziel erreicht. Mit neu gegründeten Themenarbeitskreisen zu Industriellen Steuerungssystemen (ICS) und zu Transparenzpflichten z. B. bei öffentlichen Datensammlungen hat UP KRITIS zwei weitere bedeutende Sicherheitsfelder in Angriff genommen. Der Austausch mit dem niederländischen National Cyber Security Center führte zu dem Beschluss, den TAK Internationales zu gründen, was in 2018 geschehen soll.

Zum vollständigen Jahresbericht 2017 des UP KRITIS gelangen Sie hier.


Der Umsetzungsplan Kritischer Infrastrukturen (UP KRITIS) ist eine öffentlich-private Kooperation zwischen Betreibern Kritischer Infrastrukturen, deren Verbänden und den zuständigen staatlichen Stellen mit dem Ziel, die Versorgung mit kritischen Infrastrukturdienstleistungen in Deutschland aufrechtzuerhalten.