Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Cloud Computing: C5-Testat an Dropbox

Datum 24.11.2017

Dropbox hat für Dropbox Business und Dropbox Education ein Testat nach den Anforderungen des Cloud Computing Compliance Controls Catalogue (C5) des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten. Das Testat wurde dem Unternehmen von Wirtschaftsprüfern erteilt. Dropbox ist nach Amazon Web Services, Box, Fabasoft und Microsoft Azure Deutschland das fünfte Unternehmen, das das Testat erhalten hat.

Hierzu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: "Der C5-Katalog des BSI ist die Grundlage für mehr Sicherheit beim Cloud Computing. Wir freuen uns, dass der C5-Anforderungskatalog des BSI von immer mehr Cloud-Anbietern als etablierter Sicherheitsstandard anerkannt wird. Cyber-Sicherheit ist eine notwendige Voraussetzung der Digitalisierung, bei der für viele Unternehmen die sichere Auslagerung von Daten in die Cloud ein wichtiger Baustein ist."

Mit der Veröffentlichung des Cloud-Anforderungskatalogs zur Beurteilung der Informationssicherheit von Cloud-Diensten hat das BSI eine Basislinie für Cloud Security festgelegt. Der Nachweis, dass ein Cloud-Anbieter die Anforderungen des Katalogs einhält, wird durch einen SOC2-Bericht erbracht. Dieser basiert auf dem international anerkannten Testierungsregime der ISAE 3000, das von Wirtschaftsprüfern verwendet wird. Bei der Prüfung des Jahresabschlusses sind sie bereits vor Ort und eine Auditierung nach dem Anforderungskatalog (C5) kann mit geringem Aufwand durchgeführt werden. Der Anforderungskatalog steht auf der Webseite des BSI zum Download zur Verfügung.

Quelle: BSI Pressemitteilung vom 22.11.2017.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK