Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Keine Geheimnisse mehr. Schutz vor „falschen Präsidenten“, Cyber-Erpressungen & Social Engineering

Anfang 14.03.2018
Ende 14.03.2018
Veranstaltungsort Hannover

In diesem Workshop werden aktuelle, mit Social Engineering-Techniken verbundene IT-Angriffsszenarien veranschaulicht und Abwehrstrategien in konkreten Übungen und Rollenspielen vermittelt.

Inhalt

Gegen Unternehmen und Behörden gerichtete Cyber-Angriffe werden heute strategisch geplant. Um Firmen mittels Ransomware zu erpressen, Informationen zu stehlen, oder beim CEO-Betrug unautorisiert Finanztransaktionen zu initiieren, kombinieren Hacker Spionagesoftware mit psychologischen Manipulationstechniken, dem Social Engineering. Dabei werden jene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gezielt beeinflusst, die Zugang zu sensiblen Daten haben oder relevante Geschäftsprozesse verantworten. Mit Informationen, die Zielpersonen auf den sozialen Netzwerken hinterlassen, ermitteln Hacker Schwachstellen, die bei komplexen Angriffsszenarien genutzt werden.

Zielsetzung und Agenda des Seminars

Social Engineering (SE) basiert auf der Ausnutzung grundlegender Motive mit dem Ziel der Manipulation. Mit dieser Prämisse werden im Workshop aktuelle SE-Techniken veranschaulicht und Abwehrstrategien in konkreten Übungen vermittelt.

Das Seminar besteht aus drei Themenbereichen:

Teil I: Einführung: Definition und Anwendungsbereiche des Social Engineering
Darstellung aktueller komplexer Angriffe
Teil II: Vorgehen bei Social Engineering, Cyber-Erpressungen & „Fake-President
Identifizierung von Zielpersonen über Social Media Netzwerke
Kontaktaufnahme durch Techniken wie „Cold Reading“ & „Verhaltensreziprozität“
Teil III: Möglichkeiten der Risikominimierung:
Handlungsregeln für Ausnahmesituationen, Vor- & Nachteile von Awareness-Maßnahmen

Veranstaltungsort

Hannover

Rahmendaten

Die Teilnahme an der Veranstaltung wird für Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit kostenlos angeboten. Es stehen bis zu 3 Plätze zur Verfügung, die durch den Veranstalter im Losverfahren vergeben werden.

Reisekosten sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen.

Anmeldung

Interessenten können sich per E-Mail an: c.hesse(at)riskworkers.com mit dem Betreff „Workshop Social Engineering“ zur Teilnahme anmelden und über die Veranstaltung informieren.

Sie erhalten im Anschluss weitere Informationen sowie eine Anmeldebestätigung. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt ist.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK