Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Land Nordrhein-Westfalen tritt der Allianz für Cyber-Sicherheit bei

Kooperation mit BSI: NRW-Digitalminister erklärt Cyber-Sicherheit zur Chefsache

Datum 20.02.2018

„Cyber-Sicherheit gehört in die Chefetage“ lautet der Appell, für den sich das Land Nordrhein-Westfalen und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zukünftig verstärkt gemeinsam einsetzen wollen. Zu diesem Zweck tritt das Land NRW, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Entwicklung, der Allianz für Cyber-Sicherheit bei, um so auch die nordrhein-westfälischen Unternehmen verstärkt für die Bedeutung der Informationssicherheit zu sensibilisieren.

Zudem unterzeichneten BSI-Präsident Arne Schönbohm und der nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eine Absichtserklärung zur engeren Zusammenarbeit in Fragen der IT-Sicherheit.

Informationssicherheit ist die Voraussetzung einer erfolgreichen Digitalisierung und muss deshalb Chefsache sein! Daher freuen wir uns, dass das Land Nordrhein-Westfalen dieses Thema auf der Entscheider-Ebene verankert und so einen guten Teil zum Gelingen der Digitalisierung beiträgt. Wir werden unsere gute Zusammenarbeit weiter ausbauen und dazu beitragen, die Informationssicherheit für die Landesverwaltung und über die Allianz für Cyber-Sicherheit auch in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft weiter zu erhöhen“, erklärte BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Mit zunehmender Bedeutung der Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft wachsen auch die Gefahren. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns intensiv mit der Frage der Datensicherheit auseinandersetzen. Um Bürgerinnen und Bürger wie Unternehmen noch besser vor Cyber-Angriffen zu schützen, hat das Land Nordrhein-Westfalen heute eine enge Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und den Partnern der Allianz für Cyber-Sicherheit vereinbart.“, so Minister Pinkwart.

Durch die Mitgliedschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in der Allianz für Cyber-Sicherheit können zudem auch die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen in NRW noch besser in Fragen der IT-Sicherheit erreicht werden. Die Allianz für Cyber-Sicherheit bietet dazu als Kooperationsplattform Expertise, Kontakte zu IT-Sicherheitsexperten und aktuelle Informationen zur Gefährdungslage, von denen Unternehmen, Organisationen und Institutionen profitieren können.

Die BSI Pressemitteilung vom 20.02.2018 finden Sie hier.

Partnerbeitrag: Web Application Security Scan

Datum 19.02.2018

Die Bonner SRC GmbH bietet bis zu 5 Teilnehmern der Allianz für Cyber-Sicherheit die Durchführung eines kostenfreien Security Scans einer Webanwendung an. Das Angebot endet am 31.12.2018.

Weitere Informationen zu diesem Angebot erhalten registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer im internen Bereich auf unserer Webseite.

Hier können Sie sich registrieren.

Jetzt anmelden: 21. Cyber-Sicherheits-Tag - Industrial Security: Mit Sicherheit zur Industrie 4.0

Datum 15.02.2018

Unter dem Motto „Industrial Security: Mit Sicherheit zur Industrie 4.0“ widmet sich die Allianz für Cyber-Sicherheit in Kooperation mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) am 21. März 2018 den Herausforderungen der vierten industriellen Revolution in Sachen Informationssicherheit.

Auf dem 21. Cyber-Sicherheits-Tag im Münchner Forschungs- und Entwicklungszentrum der Siemens AG bieten wir einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Industrial Security. IT-Verantwortliche und -Anwender aus dem industriellen Sektor sowie am Thema Industrie 4.0 Interessierte erhalten hier praxisnahe Informationen und Lösungshinweise – insbesondere aus der Perspektive von Anwenderunternehmen. Ziel der Veranstaltung ist es zu zeigen, dass Industrial Security – auch für den Mittelstand – machbar ist und wie der Weg zur intelligenten Produktion trotz Cyber-Risiken sicher gestaltet werden kann.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Nutzen Sie die Gelegenheit und melden Sie sich jetzt an! Hier gelangen Sie direkt zur Online-Anmeldung.

Allianz für Cyber-Sicherheit - Gemeinsam #digitalundsicher

Datum 15.02.2018

Über 70 Prozent der Unternehmen in Deutschland haben Handlungsbedarf im Bereich der Informationssicherheit erkannt und wollen IT-Sicherheitsmaßnahmen umsetzen, wie die Cyber-Sicherheits-Umfrage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) jüngst bestätigte. Mit einer breit angelegten Social-Media-Kampagne will nun die Allianz für Cyber-Sicherheit (ACS) Unternehmen und Arbeitnehmer weiter für Informationssicherheit sensibilisieren und Hilfestellung zur Umsetzung der ersten Schritte leisten. Dies vereinbarten die Beiratsmitglieder der Allianz für Cyber-Sicherheit heute in München.

Alle im Beirat der ACS vertretenen Institutionen werden dazu unter #digitalundsicher über Maßnahmen, Veranstaltungen und Neuigkeiten informieren. Mehr als 100.000 Follower erhalten dann unter diesem Hashtag Wissenswertes zur Informationssicherheit. Die über 2.500 Teilnehmer, Partner und Multiplikatoren der ACS sind aufgerufen, sich mit ihren Kommunikationskanälen anzuschließen.

"Das BSI als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde will erreichen, dass Cyber-Sicherheit eine der tragenden Unternehmensleitlinien wird, ähnlich wie Werk-, Arbeits- oder Umweltschutz. Dazu werden wir die Aktivitäten der Allianz für Cyber-Sicherheit weiter ausbauen und möglichst vielen Unternehmen in Deutschland konkrete Hilfestellung anbieten, z.B. mit den neuen branchengerechten IT-Grundschutz-Profilen", erklärte Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

"Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist ein zentraler Akteur, um die Cyber-Sicherheit von Unternehmen in Deutschland zu verbessern. Vorbildlich unterstützt wird sie von allen Beiratsmitgliedern. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass das Bewusstsein für Cyber-Sicherheit in allen Branchen zunimmt. Als Wissens- und Unterstützungsplattform ist die Allianz darüber hinaus wichtig für die lösungsorientierte Zusammenarbeit von Behörden, Wirtschaft und Verbänden", so Dr. Klaus Mittelbach, Beiratsvorsitzender der Allianz für Cyber-Sicherheit und Vorsitzender der Geschäftsführung des ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie.

Der Beirat der Allianz für Cyber-Sicherheit besteht aus:

  • Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
  • Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM)
  • Bundesministerium des Inneren (BMI)
  • Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
  • Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
  • Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)
  • Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)
  • VOICE - Verband der IT-Anwender
  • Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI)

Die Beiratsmitglieder der Allianz für Cyber-Sicherheit arbeiten gemeinsam an IT-Sicherheitsangeboten für Unternehmen

Quelle: BSI Pressemitteilung vom 15.02.2018

Partnerbeitrag: Workshops zu IT-Trust und X.509-Zertifikaten

Datum 14.02.2018

Die Data-Warehouse GmbH bietet Mitgliedern der Allianz für Cyber-Sicherheit in zwei Workshops insgesamt 20 kostenfreie Plätze an.

Der Workshop IT-Trust richtet sich an Vorstände, Manager und Entscheider in Unternehmen. Ziel des Intensivworkshops ist es, sich in kürzester Zeit mit der Erfüllung von Compliance-Auflagen in mehreren Gebieten vertraut zu machen.

Im technischen Seminar zu X.509 werden Grundlagen und Hintergründe zu Zertifikaten, Schlüsseln und weiteren Themen rund um vertrauliche Kommunikation, Verwaltung und IT-Infrastruktur vermittelt.

Weitere Informationen zu diesen Angeboten erhalten registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer im internen Bereich auf unserer Webseite.

Hier können Sie sich registrieren.


Partnerbeitrag: IT Security Breakfast in Hamburg

Datum 08.02.2018

Warum ein Pentest für Ihre Unternehmenssicherheit nicht mehr ausreicht, diskutieren Experten der secion GmbH am 28.02.2018 in Hamburg. Für Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit sind 5 Plätze reserviert.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „IT Security Breakfast“ beleuchten Experten der secion GmbH mit den Diskussionsteilnehmern die Fragen, ob klassische IT-Sicherheitsüberprüfungen heutzutage noch ausreichen, um die immer komplexer und heimtückischer geplanten Angriffe von Cyberkriminellen zu verhindern – und ob Penetrationstests überhaupt ein adäquates Mittel sind, um die Überwachungsmechanismen von Unternehmen wirksam zu prüfen?

Weitere Informationen zu diesem Angebot erhalten registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer im internen Bereich auf unserer Webseite.

Hier können Sie sich registrieren.

20. Cyber-Sicherheits-Tag - Rückblick

Datum 06.02.2018

Am 25. Januar 2018 fand der 20. Cyber-Sicherheits-Tag der Allianz für Cyber-Sicherheit im Meistersaal des ZDH unter dem Motto: "Cyber-Sicherheit im Handwerk" statt.

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich auf dieser Veranstaltung zu aktuellen Cyber-Sicherheits-Themen rund um das Handwerk. Impressionen vom Cyber-Sicherheits-Tag finden Sie in unserer Bildergalerie. Oder schauen Sie sich den vom ZDH zur Verfügung gestellten Video-Mitschnitt an. Die Agenda mit den entsprechenden Präsentationen steht ebenfalls zum Download bereit.

Hier geht es weiter.

Veranstaltungshinweis: a-i3 / BSI Symposium

Datum 31.01.2018

Die Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (a-i3) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veranstalten in diesem Jahr vom 20.03. bis 21.03.2018 ihr 13. interdisziplinäres Symposium.

Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Oberthema: "Persönlichkeitsschutz im Zeichen der IT- (Un-) Sicherheit"

Vertreter aus Unternehmen, Wissenschaft, Politik und Verbänden diskutieren unter dem diesjährigen Oberthema aktuelle Sicherheitsvorfälle wie das kürzlich publik gewordene "Chip-Desaster" und die Sicherheitslücken im besonderen Anwaltspostfach (beA). Zudem werden Fragen wie IT-Sicherheit im Zusammenhang mit der ab dem 25. Mai 2018 geltenden DSGVO sowie die Gewährleistung von Persönlichkeitsschutz durch IT-Regulierung beleuchtet.

Die Veranstaltung richtet sich an Leiter, Mitarbeiter und Datenschutzbeauftragte in Organisationen, Behörden und Unternehmen aus den Gebieten IT-Sicherheit, Softwareentwicklung und E-Commerce; weiterhin an Juristen in Justiz, Unternehmen und Verbänden; spezialisierte Rechtsanwälte sowie Leiter und Mitarbeiter in Aufsichts- und Datenschutzbehörden.

Das ausführliche Programm, weitere Informationen zum Symposium und das Anmeldeformular stehen in Kürze unter a-i3.org zum Abruf bereit.

Wir würden uns freuen, wenn Sie auf dem diesjährigen Symposium mit uns diskutieren!

Mehr Cyber-Sicherheit für Handwerksbetriebe

Datum 25.01.2018

Gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) richtet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am 25. Januar 2018 in Berlin den 20. Cyber-Sicherheitstag der Allianz für Cyber-Sicherheit aus. Die Veranstaltung ist der offizielle Auftakt für die gemeinsamen Aktivitäten von BSI und ZDH für mehr IT-Sicherheit im Handwerk. Der Cyber-Sicherheitstag richtet sich an Handwerksorganisationen und -betriebe in Deutschland. Im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen behandelt die Veranstaltung die Umsetzung von Schutzmaßnahmen sowie die betriebliche Praxis rund um IT-Sicherheit im Handwerk, etwa zu Themen wie Cloud-Sicherheit, Cyber-Versicherungen oder dem sicheren Einsatz mobiler Geräte.

Ein Livestream der Veranstaltung ist unter https://handwerkdigital.de/newsroom/livestream/ abrufbar.

"Die mehr als eine Million Handwerksbetriebe sind ein bedeutender Faktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Auch im Handwerk ist die Digitalisierung auf dem Vormarsch, etwa bei der Projektplanung, bei der Steuerung früher manuell bedienter Werkzeuge oder in Verwaltungsabläufen. Aufgrund der zunehmenden Vernetzung sehen sich auch die Handwerksbetriebe mit Hackerangriffen, Schadsoftware, Phishing und anderen Cyber-Risiken konfrontiert, die zu Datenverlust, Produktionsausfällen und finanziellen Schäden führen können. Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde arbeitet das BSI Hand in Hand mit dem ZDH und unterstützt das Handwerk dabei, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern," erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Um die Betriebe bei der Prävention und Abwehr von Cyber-Angriffen zu unterstützen und ihr Know-how zum Thema IT- und Datensicherheit zu stärken, haben sich das BSI mit der Allianz für Cyber-Sicherheit und der ZDH im Oktober 2017 auf eine Kooperation verständigt. Ziel ist es, die Sensibilisierung der Betriebe zu erhöhen sowie adressatengerechte Informations- und Unterstützungsangebote zur Verfügung zu stellen. So planen BSI und ZDH 2018 unter anderem Informationskampagnen, branchenspezifische Veranstaltungen und Multiplikatoren-Schulungen. Im Rahmen der Kooperation werden zudem IT-Grundschutz-Profile für Handwerksbetriebe auf Basis des modernisierten IT-Grundschutzes gemeinsam entwickelt.

Erfolgsmodell Allianz für Cyber-Sicherheit

Der ZDH ist seit Oktober 2017 Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit. Im Rahmen der Initiative arbeitet das BSI intensiv mit Partnern und Multiplikatoren zusammen, um strategische und praktische Hilfestellung zur Umsetzung in den Unternehmen zu leisten und so die Cyber-Sicherheit am Wirtschaftsstandort Deutschland zu erhöhen. Mehr als 2.500 teilnehmende Unternehmen sowie Institutionen und eine umfassende Wissensbasis machen aus der Allianz für Cyber-Sicherheit ein Erfolgsmodell, das auch weiterhin ausgebaut wird.

Quelle: BSI Pressemitteilung vom 25.01.2018

Cyber-Sicherheit für das Handwerk – branchenspezifische IT-Grundschutz-Profile als hilfreiche Unterstützung

Datum 22.01.2018

Im Rahmen der Kooperation des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) für mehr IT-Sicherheit im Handwerk fand am 10. Januar 2018 in der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz ein erstes Arbeitstreffen statt.

Auf Einladung des Heinz-Piest-Instituts für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover tauschten sich ca. 25 IT-Sicherheitsfachleute aus Handwerksorganisationen, Forschungs- und Dienstleistungseinrichtungen sowie dem BSI über die Möglichkeiten zur Unterstützung von Handwerksbetrieben bei der Einführung eines IT-Sicherheitsprozesses aus. Ein Experte des BSI stellte das Konzept der IT-Grundschutz-Profile vor. Mit Hilfe von IT-Grundschutz-Profilen lassen sich für bestimmte Anwendungsfelder Musterszenarien abbilden, die es den einzelnen Anwendern aus diesen Bereichen erleichtern, den Sicherheitsprozess nach IT-Grundschutz auf ihre individuellen Rahmenbedingungen anzupassen.

Ein zentrales Ergebnis des ersten Arbeitstreffens ist es, den gemeinsamen Fachaustausch zu vertiefen. Es sollen nun IT-Grundschutz-Profile für Handwerksbetriebe auf Basis des modernisierten IT-Grundschutzes prozesshaft gemeinsam entwickelt werden.

Links:

Informationen zum Thema IT-Grundschutz-Profile, Website des BSI

ZDH und BSI vereinbaren Kooperation für mehr IT-Sicherheit in Handwerksbetrieben (BSI Pressemitteilung vom 19.10.2017)

Hier geht es zum Archiv

Hier geht es zum Archiv der Meldungen der Allianz für Cyber-Sicherheit

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK