Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Aktuelle Informationen Archiv

Hier finden Sie eine Übersicht aller Meldungen des letzten Jahres.

Mehr Sicherheit im Smart Home: BSI veröffentlicht Technische Richtlinie für Breitband-Router
16.11.2018: Mit zunehmender Digitalisierung hält das Internet der Dinge Einzug in immer mehr Privathaushalte in Deutschland. Zentraler Bestandteil des heimischen Netzwerks aus PC, Smartphone, Smart-TV, Smart-Home-Geräten wie Rolladensteuerung oder WLAN-fähigem Kühlschrank ist der Router, der sowohl das Tor zum Internet als auch Management-Plattform für das Heimnetzwerk ist. Über den Router laufen alle Informationen und Daten, die im heimischen Netzwerk und/oder über das Internet ausgetauscht werden. Wer Zugriff auf den Router hat, der hat oftmals auch Zugriff auf die privaten Daten. Um einen Zugriff unbefugter Dritter zu verhindern, sollte der Router also angemessen abgesichert sein. Vor dem Hintergrund seiner Zuständigkeit für den Digitalen Verbraucherschutz hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) daher nun die Technischen Richtlinie „Secure Broadband Router“ (TR-03148) veröffentlicht. Die Technische Richtlinie richtet sich vor allem an die Hersteller von Breitband-Routern und definiert ein Mindestmaß an IT-Sicherheitsmaßnahmen, die für Router im Endkundenbereich umgesetzt sein sollten. Ziel der TR ist es damit auch, die Sicherheitseigenschaften für Verbraucherinnen und Verbraucher transparent zu machen. Dies können Hersteller durch eine geeignete Kennzeichnung am Gerät unterstützen. Somit ist die Veröffentlichung der TR Router ein wichtiger Schritt in Richtung eines IT-Sicherheitskennzeichens, wie es die Bundesregierung in der Cyber-Sicherheitsstrategie von 2016 und im Koalitionsvertrag vorgesehen hat. Das BSI wird auch für weitere Geräte des Internets der Dinge und des Smart Homes Mindestanforderungen an deren IT-Sicherheit formulieren.

Weiteres zu Mehr Sicherheit im Smart Home: BSI veröffentlicht Technische Richtlinie für Breitband-Router


Medica: BSI unterstützt Hersteller und Betreiber von Medizinprodukten
15.11.2018: Im Rahmen der Messe „Medica“ in Düsseldorf hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die englischsprachige Fassung der BSI Empfehlung CS-132 „Cyber-Sicherheitsanforderungen an netzwerkfähige Medizinprodukte“ veröffentlicht. Die praxisnahen und umsetzungsorientierten Empfehlungen richten sich an Hersteller von Medizintechnik und unterstützen diese dabei, den Stand der Technik sowie vorhandene normative Vorgaben in ihren Produkten umzusetzen. Zudem dient das Papier auch dazu, die Hersteller für die bei der Vernetzung und Digitalisierung von Medizinprodukten entstehenden neuen Gefährdungen zu sensibilisieren. Die englischsprachige Empfehlung steht zum Download unter https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/ACS/DE/_/downloads/BSI-CS_132.html zur Verfügung.

Weiteres zu Medica: BSI unterstützt Hersteller und Betreiber von Medizinprodukten


Partnerangebot: Spear Phishing & Co. – Personalisierte Cyber-Angriffe erkennen und abwehren
13.11.2018: Wie Sie die Risiken durch gezielte Angriffe bewerten und wirksame Abwehrmethoden etablieren, erfahren Sie in einem Workshop der Riskworkers GmbH.

Weiteres zu Partnerangebot: Spear Phishing & Co. – Personalisierte Cyber-Angriffe erkennen und abwehren


BSI baut Zusammenarbeit mit NAMUR aus
09.11.2018: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Verband der Anwender von Automatisierungstechnik der Prozessindustrie (NAMUR) verstärken ihre Zusammenarbeit im Bereich der Cyber-Sicherheit. Eine entsprechende Vereinbarung beschlossen NAMUR und BSI im Rahmen der NAMUR-Hauptsitzung in Bad Neuenahr. Demnach wird das BSI Mitglied des NAMUR e.V., während NAMUR Teilnehmer der vom BSI initiierten Allianz für Cyber-Sicherheit (ACS) wird.

Weiteres zu BSI baut Zusammenarbeit mit NAMUR aus


Ransomware trickst Virenschutzprogramme aus
08.11.2018: Eine Ransomware-Welle führt derzeit vielfach zu erfolgreichen Infektionen von Arbeitsplatzrechnern und Netzwerken, bei denen Dateiordner und Dateien in großem Umfang verschlüsselt werden und Lösegeld erpresst wird.

Weiteres zu Ransomware trickst Virenschutzprogramme aus


Partnerangebot steep GmbH – „Escape the Container“
08.11.2018: Einen „Escape Room“ der besonderen Art bietet die Bonner steep GmbH. Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit können ihr Know-how in Sachen Cyber-Sicherheit kostenfrei auf die Probe stellen.

Weiteres zu Partnerangebot steep GmbH – „Escape the Container“


26. Cyber-Sicherheits-Tag - Call for Presentations
08.11.2018: „Erste Schritte für mehr Cyber-Sicherheit“ – so lautet das Motto des 26. Cyber-Sicherheits-Tag der Allianz für Cyber-Sicherheit am 31. Januar 2019 in Essen.

Weiteres zu 26. Cyber-Sicherheits-Tag - Call for Presentations


Sachsen und BSI kooperieren bei Cyber-Sicherheit
07.11.2018: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Freistaat Sachsen vertiefen ihre Kooperation im Bereich der Cyber-Sicherheit. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten der sächsische Chief Information Officer (CIO) und Amtschef Thomas Popp und BSI-Präsident Arne Schönbohm in Dresden.

Weiteres zu Sachsen und BSI kooperieren bei Cyber-Sicherheit


25. Cyber-Sicherheits-Tag legte den Schwerpunkt auf Incident Management
07.11.2018: Experten gaben wertvolle Erfahrungen zur Behandlung von IT-Sicherheitsvorfällen weiter.

Weiteres zu 25. Cyber-Sicherheits-Tag legte den Schwerpunkt auf Incident Management


BSI und Thüringen: Engere Zusammenarbeit bei der Cyber-Sicherheit
07.11.2018: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weitet seine Unterstützung für die Bundesländer aus und wird ab sofort auch mit Thüringen enger zusammenarbeiten, um die Cyber-Sicherheit in Deutschland zu erhöhen. BSI-Vizepräsident Dr. Gerhard Schabhüser und der thüringische Finanz-Staatssekretär Dr. Hartmut Schubert unterzeichneten heute in Erfurt eine entsprechende Absichtserklärung.

Weiteres zu BSI und Thüringen: Engere Zusammenarbeit bei der Cyber-Sicherheit